Mittwoch, Juli 11, 2007

Der Bahnstreik, eine Zerreisprobe

Warum unterstützt die Regierung auch noch diese gierigen Vampire von der Bahn-Chefetage, die Lokführer streiken zurecht, die Bahn macht plus, davon erhöht sie die Gehälter der Bosse, aber das reicht ihnen noch nicht, dann kürzen sie auch noch die Löhne des Personals um noch mehr Geld einzusacken, und wir Kunden sind die gearschten, zahlen fast unbezahlbare Preise für die Bahnfahrt (6,55 von Frankfurt nach Hanau!!!), die Züge kommen immer zu spät die die Zugführer logischerweise unmotiviert sind und dann laufen auch noch die Schaffner durch die Züge die sicherstellen das man eines dieser luxoriösen Tickets besitzt, wenn nicht gibts eben ein noch luxuriöseres das jetzt noch luxioriöser werden soll. Die tapferen Zugfahrer taten das einzig richtig, sie traten in Streik doch die DB setzte Mafiamethoden ein, unter Gewaltandrohung zwangen sie die Streikenden Fahrer zum Ausstieg um für miese Streikbrecher Platz zu machen und die Regierung unterstützt dies auch noch, da sieht man wer die Macht in diesem Land hat, das Großkapital, heute keine tatrigen alten Milliardäre mehr sondern junge dynamische Aktienratsmitglieder die Geld mit dem Ausbeuten und Ausbluten von Arbeitern und Unternehmen verdienen, verantwortlich dafür das Ihr Zug zu spät kommt sind also nicht die streikenden Fahrer sondern die Spitze des Unternehmens und die Politik, die Streikbrecher sind auch nur arme Würstchen, meistens Migranten die ihre Chance nutzen. Noch schlimmer und über viel längere Zeit geht das bei der Telekom ab, Löhne werden gekürzt und gleichzeitig die Arbeitszeit verlängert während sich die Aktienratsmitglieder die Taschen vollschaufeln, der Aktienratsvorsitzende Sommer baut nur Scheissdreck, aber anstatt dafür grade zu stehen kriegt er ne Abfindung von 5 Millionen. Inzwischen hat sich das soweit entwickelt das die Telekom ein einziger Störfall ist, die Mitarbeiter arbeiten hochgradig unproduktiv und das mit System, sie wollen die Telekom kaputtmachen die ihr Leben kaputtmacht und der leidtragende ist wieder einmal der Kunde. Ich bin für freie Märkte, ich bin für Konkurenzkampf aber ich bin gegen Soziale Ungerechtigkeit, Unproduktives Verhalten und Heuschrecken, was soll das ganze, bringt vielleicht ein paar gerissen Bastarden ein paar Euro mehr aber dadurch geht alles kaputt, das ist wie der Kommunismus, zum scheitern verurteilt, das System der Heuschrecken und Globalisierer mag einige Jahrzehnte gut gehn mit immer neuen Sklaven aus armen Ländern die dankend die Chance annehmen ein Sklave zu sein dafür das sie ihre Familie durchbringen doch diese Arbeiter sind nicht sonderlich produktiv und werden sich hoffentlich irgendwann bewusst das sie sich wehren müssen, Streik ist die Erfindung die dem Arbeiter endlich etwas Macht brachte im Gegensatz zum Frühkapitalismus wo es sich jetzt zurück hin bewegt.

Kommentare:

Talia hat gesagt…

Ich war hier und geh nicht ohne HALLO! zu sagen...

Hallo Dav :-)

lukrezia hat gesagt…

boah ich bin so glücklich endlich von jemandem zu lesen dass er die lokführer unterstützt...
überall immer nur :"die soll'n arbeiten" dabei ist es ihr gutes recht......
danke....aleister;-)