Donnerstag, Januar 17, 2008

Pumuckl must die

alternativer Titel: Eder - Ein Mann sieht Tittenknebel

Es war ein schöner Sommertag im München, die Hopfenfelder blühten, das Bier floss in Strömen und an der Isar räkelten sich heisse Bajuwarenmädels. Der Pumuckl hüpfte fröhlich auf und ab in der Werkstatt "Dradi Drada" als auf ein mal ein hässliches koboldartiges Wesen mit riesigen Klauen auftauchte und den Pumuckl in der Luft zerfetzte, das Blut spritze, die Gedärme flogen durch die Werkstatt, eine Riesen Sauerei und vom Pumuckl nur noch winzige Partikel übrig, das meiste hat der Tittenknebel gegessen, übrig blieben ausser der Kleidung nur die roten Haare die der Tittenknebel von nun als Schmuck trug (Szenenlänge 5 Minuten!!!, feinster Splatter). Der Eder kam grad vom Bäcker zurück und sagte "Pumuckl, i hoab dir an Törtli mitbroacht", normalerweise wär der Pumuckl längst angerannt gekommen aber er war nirgends zu erspähen, der Eder rief "Pumuckl" immer wieder bis er die Sauerei sah und anfing zu weinen "O Gott Pumuckl wer moacht so was grausoames". Der Tittenknebel macht sowas und von nun an lebt er in der Werkstatt, schläft in Pumuckls Bett und vögelt dort auch die eine oder andere Ratte, ernähren tut er sich von Öl und Glühbirnen, raucht Unmengen von Crack und zeigen tut er sich nur wenn er will. Beim Wöchentlichen Stammtisch im Hofbräuhaus klagt der Eder vom seinem Leid. Seine Stammtischbrüder lachen ihn wie gewohnt aus und sein bester Kumpel sagt "Ah Geh Eder früher woars der Pumuckl, heit ist es der Tittenknebel und woas ist es morgen?" und lacht ihn spöttisch aus, doch dieses spöttische Lachen wird ihm noch vergehn ^^. Am nächsten Tag stattet der Bernbacher dem Eder einen Besuch ab weil er seine Kreissäge benutzen will. Er geht in den Laden und ruft "Eder, i doarf doch moa dei Kreissäge b'nutzen?" Keine Reaktion, deshalb beschließt er sich einfach ans Werk zu machen, der Eder hat bestimmt nichts dagegen. Gesagt getan die Kreissäge läuft doch auf einmal steht sie still, der Bernbacher guckt, alles in Ordnung, Kabel steckt, drum hält er seinen Kopf an die Kreissäge um genau nachzusehn. Da taucht auf einmal der kicherende Tittenknebel auf und betätigt die Kreissäge. Bernbachers Schädeldecke und seine obere Gehirnhälfte werden abgesägt, ganz langsam, feinster Gore!, diese Szene dauert ganze 10 Minuten!!! Mit der Zeit lernt der Eder den Tittenknebel zu akzeptieren und der Tittenknebel räumt des Eders Gegner aus dem Weg. Doch jede schöne Zeit weilt nicht lange. Des Eders Frau ist vor 12 Jahren gestorben und er sehnt sich nach einer weichen liebenvollen Frau. auf der Beerdigung vom Bernbacher lernte er die dralle blonde Mittfünfzigerin Ilse kennen, sofort verliebten sich in einander, gingen romantisch essen in Münchens bester Pizzeria, fuhren mit einem Schwanen-Tretboot auf der Isar und liebten sich heiss und innig in des Eders Bett. Der Tittenknebel beobachtete dies mit Argwohn und lauerte der Ilse in ihrem Keller auf wo sie nach dem der Eder sie heimbrachte in die Wachküche ging um ihre Wäsche zu waschen, dort stehen jeweils drei Waschmaschinen übereinander, man hört des Tittenknebels Kichern und dann sieht man die oberste Waschmaschine hinunterstürzen auf die Ilse, sie erliegt ihren Verletzungen und man die Polizei stempelt es als Unfall ab und die Behauptungen des Eders der Tittenknebel sei dies gewesen als Spinnereien. Anfangs trauerte der Eder doch dann fasste er wieder Mut und beim Bäcker lernte er eines Tages die korpulente Erna kennen und auch mit ihr harmonierte er von Anfang an sehr gut und schon beim zweiten Date kam es zum Beischlaf. Der Tittenknebel musste handeln, er schlich sich in Ernas Wohnung als sie gerade mit Duftkerzen und der Musik von Björk badete, sie bemerkte ihn zunächst nicht und als sie ihn sah was es schon zu spät, höllisch kichernd warf er den Fön und ihre Badewanne und sie starb unter schrecklichen Schmerzen einen langsamen qualvollen Tod im Elektrogewitter. Wieder einmal musst der Eder auf eine Beerdigung und wieder einmal lernte er ein Mädel kennen, Ernas jüngere schlankere Schwester und dieses mal landeten sie sofort in der Kiste was der Tittenknebel schrecklich bestrafte in dem er sie in einen Hochofen stiess wo sie jämmerlich verbrannte.
Da langt es dem Eder und er fängt an den Tittenknebel zu würgen und anzuschrein. "Du moachst mein ganzes Leben kaputt und den oarmen Pumuckl hoasts auch gekillt, du Scheusal, Ausgeburt der Hölle!". Auf ein mal ist Stille, der Tittenknebel ist tot. Szenenwechsel. Im Kanal unter der Werkstatt lauert eine Armee aus Tittenknebeln unter einem Tittenknebel-General mit Augenklappe und Fieberglasbein. Sie fordern Vendetta für ihren Bruder und klettern in die Wände, 2 werden als Vorhut in die Werkstatt geschickt und schleichen auf den scheinbar weinenden Eder zu der sich doch blitzartig umdreht un die beiden Tittenknebel mit einer Heissklebepistole unschädlich macht. Der Eder dreht sich im Kreis mit Blick auf die Wände und schreit lauthals "Ihr woalt an Krieg hoam, ihr krieg an Krieg". Er bewaffnet sich mit Kettensäge, Flammenwerfer, verschiedenen Chemikalien und Wasserpistolen mit Chilli-Extrakt, denn die Tittenknebel hassen Schärfe, deshalb auch das Öl. Unterstüzung kriegt er von dem blauen Klabauter und seinen tapferen Männern, denn der blaue Kobold hat noch eine Rechnung mit dem Tittenknebel-General offen

Der Vorspann ist eine Art Rundreise durch München, das Hofbräuhaus, der Marienplatz, die Allianz-Arena, der Olympiapark, die Theresienwiese inkl. Oktoberfest aber auch der Hasenbergl und Stricher am Bahnhof und natürliche eine Reihe nackter Blondinen die sich an der Isar räkeln. Musikalisch untermalt von The Dentist - Pulp Fiction. Zeit der Handlung sind die 90er Jahre.

Sex-Szenen zwischen dem Eder und seinen Frauen, in einer Szene zwischen den Frauenmorden und dem Tittenknebel-Krieg sieht man auch wie der Eder erst einen kleinen Stricher vögelt und sich dann nen Schuss setzt am Bahnhof, dazu kommt Drop It von 3 Steps Ahead

Während dem Tittenknebel-Krieg kommt Eva Habermann in die Werkstatt weil sie ihren Holzdildo repariert haben will, sie wird von den Tittenknebeln gefangengenommen, am Anfang noch streng bewacht werden wegen den Nachschubengpässen alle Tittenknebel-Soldaten bis auf einen von ihr abgezogen den sie durch laszive Blicke dazu bringt ihr Knebel und Fesseln zu lösen worauf sie ihn mit einer Bohrmaschine in den Kopf bohrt (wieder eine extrem lange extrem schmerzhafte Gore-Szene), sie trägt nun das selbe Outfit wie in Lexx und schließt sich dem Krieg gegen die Tittenknebel an.

Beim anschließenden Feldzug gegen die Tittenknebel metzeln der Eder, Eva Habermann und der blaue Kobold haufenweise Tittenknebel nieder, das Blut spritzt ohne Ende und die Gedärme fliegen durch die Luft, der Blutrekord von Braindead soll noch überboten werden. Der Blaue Kobold stirbt an einer Eisenkugel die ihn tödlich getroffen hat nach dem er sein Ziel den Titteknebelgeneral zu kastrieren, seinen Tittenstengel von ein paar räudigen Kötern verspeisen zu lassen und ihm anschließend den Kopf abzureissen erfüllt hat und bittet den Eder den Kopf an der Ehrenwand seinen Ahnen zu opfern. Alle Tittenknebel sind tot und der Eder und Eva Habermann haben sich während dem Kampf in einander verliebt, sie küssen sich, Eva kickt einen Tittenknebelkopf weg und dann vögeln sie auf der Werkbank. Als der Film ausblendet sieht man noch einen Tittenknebel an die Kamera springen, vorbei ist es noch lange nicht, werden wohl noch ein paar Fortzetzungen folgen ^^

1 Kommentar:

adam brown hat gesagt…

look this is the "diet" i told you about you should really enter the site :) bye enter the site