Montag, Oktober 09, 2006

Ich bin Dav

Ich bin Dav, Dämon der Nacht, Rächer der Entrechteten, Stimme des Wahnsinns, das Orakel von Junk, die Prophezeiung und die Erlösung, der Schrecken der Erschrecker, der Stoff in deinen Venen, der Alptraum tief in dir! Was soll ich über mich sagen, außer das ich nichts zu sagen habe, ich wurde irgendwann in diese Welt geboren und vielleicht werde ich sie auch irgendwann wieder verlassen, auch wenn ich versuche dies zu vermeiden. Wenn man mich kennt erkennt man mich, wenn du mich siehst werde ich dir auffallen aber anderseits auch nicht, kommt drauf an wo du mich siehst und mit welchen Augen du die Welt um dich rum betrachtest. Poetisch bin ich für wahr, aber auch Straight, die Ansicht kann sich ändern, die Einstellung aber nicht, im Endeffekt ist man immer der selbe, auch wenn es so scheint als hätte man 1000 Gesichter, das wahre Gesicht, tief in einem drin bekommt nur der zu sehen, der es wagt in einen rein zu sehen, bereit schockiert zu werden, tiefe Emotionen, Schlacht der Gefühle, Zerrissenheit oder längst emotionslos. Das Individuum spiegelt oftmals nur die Welt um sich rum wieder, ebenso die Umgebung die einzelnen Individuen. Die Welt ist so, wie du sie siehst, und was du siehst muss nicht die Realität sein, es ist mehr eine subjektive Sicht, mal mehr mal weniger Fiktion, doch woher willst du wissen was Realität ist und was Fiktion? Die Definition davon bin ich, das klingt alles ein wenig verwirrend, doch wenn du zwischen den Zeilen lesen kannst, erkennst du mich, die Imigation des Ganzen, der Zeuge der Zeit, bereit von einer Welle aus Gefühlen mitgerissen zu werden, auf der Welle zu schwimmen, ja sie sich verinnerlichen, die Welle zu sein. Willst du wissen wer hinter der Fassade steckt, so finde es raus, wenn du es kannst, die Kraft kommt von innen, weder von außen noch von oben, doch außen kann auf innen wirken und innen auf außen, ich bin ich und doch hat diese Welt mich erschaffen oder ich die Welt? Das Schwert zerreist das Rote Herz und so soll es bleiben, Klebstoff ist nur eine Farce, zerrissen bleibt es so und so. Der Grashüpfer rappelt durchs Gras, erfreut sich seines Daseins, er denkt gar nicht darüber nach was er gerade macht oder wer er ist, er erahnt nicht was ihm kurz darauf widerfahren wird, ein großer stählerner Fuß taucht über ihm auch, der Schatten ähnelt dem eines Riesen und Platsch ist er Matsch, platt getreten, die Kamera fährt nach oben, Tausende dieser Stiefel marschieren durch das Gras und treten das platt was niemanden interessiert aufgrund dem was oben passiert, die Soldaten des Reiches maschieren gen Feindesland um heim zu holen was ihnen gehört bzw. ihren Lehnsherren, mutig stellen sie sich dem Feind entgegen, die Maschinenpistolen in der Rechten, die Handgranate in der linken bereit ein paar Köpfe und Gliedmaßen kaputtzubomben. Sie schmettern ihre Lieder und sind voller Mut und Tatendrang, den Feind zu vernichten, den unwürdigen Würmern das Licht auszuknipsen. Sie maschieren über Felder und durch Wälder, vorbei an Bergen und Seen bis sie das Schlachtfeld erreichen wo sich der Feind bereits positioniert hat. Nach einem kurzem Gespräche zwischen den Kompanieführern geht es, die Maschinengewehre rattern, die Panzer rollen, die Granaten fliegen, Säbel bohren sich ins Fleisch, Arme und Beine fliegen durch die Luft, Kugeln knallen ins Fleisch, Granaten zerfetzen ganze Menschen, Panzer überrollen die gegnerischen Soldaten, deren Knochen und Gelenke knacken und brechen. Die Schlacht verläuft siegreich, Die Armee der Herren triumphiert, der Feind ist aufgerieben, nun können die Männer in die Stadt der Untermenschen einziehen, ihre Häuser niederbrennen und ihre Frauen vergewaltigen. Feuer, Tod und Zerstörung, und ein ganzer fieser Kniff zum Ende, die Pest verbreitet in den Trümmern durch Ratten die sich unter den Panzer klammerten wie in Kap der Angst, blinde Passagiere mit tödlichem Mitbringsel. Der alte Mann hätte es kommen sehen müssen, er wusste lang vor all den anderen von dem Überfall, angestachelt durch fiese Agiatoren wollten sie Ihren Tod und genau das verbreiten sie seit eh und je, Tod und Verderben, Gewalt und Angst, Entjungferungen, was so zart und unschuldig ist wird aufgerissen, ebenfalls das was nie hätte aufgerissen werden sollen, Fette Herrenpenise bohren sich in die zarten engen kleinen saftigen Muschis der Töchter der Besiegten, sie schreien und jaulen, am Anfang aus Angst und Schmerz, doch zu guter Letzt aus Befriedigung und Stimulation, sie lieben es durchgefickt zu werden, so wie es die eigenen Jungs nicht auf die Reihe gebracht haben. Aber auch die kleinen Jungs müssen leiden, ihnen dagegen gefällt es nicht und sie sinnen nach Rache, blutiger Rache und die werden sie bekommen, 20 Jahre später, wenn die einstigen Würmer sich erheben wie aufgebrachte Kakerlaken, in das Reich der Herren einfallen und die einst so stolze Zivilization dem Erdboden gleichmachen, plündern und vergewaltigen, mit ihrem Samen die Kultur vernichten, mit ihren Schwertern die Fahnen zerreissen und mit ihrem heiligen Feuer alles niederbrennen was für sie nur die blanke Sünde darstellt. Altare mit toten Ziegen, Bilder von Hermaprodithen an den Wänden, die Frauen weinen Blut aus ihren Augen, es sieht geil aus, hat was von Horror Punk, einer Welle die ebenfalls gut war doch schon lange verebbte, übrig blieb nur Gothic, weinende schwarzgekleidete depressive Jugendliche mit dem geistigen Alter von 160 die auf Friedhöfen rumhängen und sich kleiden wie 1680. Horror Punk dagegen war geil, Misfits, verlaufener Liedschatten, alte Horrorfilme. Früher hatten westliche Filme sowiso mehr Style, ich sag nur Italowestern, Film Noir und die ganzen B-Movies. Nichts geht über Für eine Handvoll Dollar, Den Malteser Falken und Tanz der Teufel. Hermelinpisse tropft von der Decke, die Abwasserohre beherbergen lebendiges Fleisch, pochende Venen, eine Kiste im Boden, er öffnet sie und holt sich was er brauch, er macht es heiss, bindet ab und drückt sich den Stoff rein, er zündet sich eine Zigarette an und lässt sich nach hinten fallen, ab geht es in seine eigene kleine Welt, A Nightmare on Junk Street, Freddy Krüger ist der Puppenspieler, har har har, in deinen Träumen komme ich zu dir, willst du wissen wer ich bin, dann versuche hinter die Fassade zu schauen, kannst du mich sehen, kennst du mich vielleicht, wenn ja dann ist die Show zu Ende oder auch nicht, du willst wissen wer ich bin, nein das ist unwichtig, wichtig ist nur was passiert, die Gedanken enstehen in meinem Gehirn, falsch, sie waren schon immer da, sie existieren ab da sie erdacht wurden, egal in welchem Gehirn, manche sind in meinem Gehirn ich weiss nur nicht das sie dort sind und erst ein Auslöser oder eine Stimmung bringen sie an den Tag, manch anderer stammt aus einer fernen Dimension oder einem fremden Planeten, Ausserirdisches Leben, allseits existent, noch nicht erforscht oder verheimlicht uns die Forschung etwas wie so oft, vor allem die Amerikaner sind geübt darin zu verheimlichen, sie wissen das was wir nicht wissen bzw. die meisten von uns nicht wissen, was geschah wirklich in Roswell, ein Aberglaube oder Realität, ein geheimes Flugzeug oder doch das was uns Akte X weis machen will, es regt an zum denken sicherlich, nicht alles was du glaubst zu wissen, ist auch so, du musst dir deine eigene Meinung bilden, deinen eigenen Blickwinkel erschaffen, wissen von welcher Seite du die Realität betrachten willst oder deine völlig eigene Realität erschaffen, bam bam bam, 3 Kugeln in den Kopf, Peter war tot, erledigt, wie er es verdient hatte, seine Taten waren zu grausam um sie hier zu beschreiben, Boner tat das richtige, tat er beruflich immer, egal welcher Auftrag, egal welcher Kunde, egal welches Opfer, Auftrag ist Auftrag, ausgeführt wird immer, egal ob Mann, Frau oder Kind, eine Kugel in den Kopf, eine Granate in den Rachen, ein Gift in den Bauch, die Fußsehnen durchschneiden, er ist dabei, und wenn es dann auch noch so ein Wichser wie Peter Graston ist, dann erst recht, sowie Al Pacino in Scarface, ich töte Kommunisten zum Spaß, für Geld töte ich ihn richtig. Peter Graston verdiente sein Geld mit einem ganzen schmutzigen Geschäft, seine Schergen stahlen jungen Müttern ihre Babys um sie in die Fabrik zu schaffen wo sie als Delikatesse für betuchte Glokatianer weiterverarbeitet wurden, ein sehr beliebtes Gericht auf Glokat, Lende vom Menschenbaby, sie lassen sich das bis zu 50 Norisia pro Gramm kosten, eine Stange Geld für einen Menschen, dafür kriegt man Nahrungsmittel um seine Familie ein ganzes Jahr durchzubringen auf dem unterentwickelten Müllhaufen Erde. Vieles ist geklaut aus Japan, oder sagen wir lieber Remake, sogar Eine Handvoll Dollar beruht auf nem Samuraifilm, dafür musste der Regiegott Sergio Leone nur etwas Geld abdrücken, das machte aber nichts, hat eh voll viel verdient damit, Clint Eastwood bsw. bekam für seine grandiose Darstellung nur 15.000, bei The Good, the Bad & the Ugly waren es schon 250.000 + 10% der Einnahmen, nichts destzo trotz, Italowestern rulz mit seiner Ästhetik, aber auch der Eastern mit seinem Style. Ich bin Dav und höret meine 10 Gebote! Zubereitet mit Blitz und Donner, serviert auf Wolken aus Giftgas, doch vernehmen könnt ihr sie nur mit den richtigen Ohren, vielleicht habt ihr Glück, aber die meisten sind nur unwürdige Diener, die Besucher kommen und nehmen eure Herzen und Lebern mit, angebraten in der Pfanne schmecken sie delikat, Menschenleber auf Sahne und Champignons. Einmal Lende vom besiegten Gladiator bitte! Was heute morgen geschah wird der Auslöser sein für den dritten Weltkrieg. Nordkorea testet die Bombe, die USA fühlt sich provoziert und erklärt Nordkorea den Krieg, China zeigt sich solidarisch, erklärt den USA den Krieg und interveniert in Taiwan, Japan zeigt sich soldiarisch mit Taiwan und erklärt China und Korea den Krieg, Japanische Truppen landen in China, Südkoreanische Truppen überschreiten die Grenze nach Norden. Russland erklärt Amerika den Krieg und los geht der Bombenregen, Atomarer Regen über den Staaten, Russland und China. Im Nahen Osten ist die Hölle los, der gesamte Orient gegen Israel und die GI’s, in Amerika rebellieren die Latinos, Schwarzen und Indianer, Europa muss sich entscheiden und kämpft schließlich gegen den Osten, Afrika befindet sich in einem riesiegen Bürgerkrieg, Atombomben fallen wie Blätter von den Bäumen und die Welt geht in nuklearem Feuer unter, die 4 Reiter der Apokalypse, sie kommen. Omis überfallen Gangster, Züge fahren auf Straßen, Autos auf Gleisen, Flugzeuge fliegen unterirdisch, U-Bahnen fahren in der Luft, Zeppelline werden aufgeschlitzt und das Gas verpufft, die Bombe sie steht bevor, die erlösende Bombe die dem allen ein Ende setzt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

heut abend is es ma wieder soweit...*
Guuuude laaune°°

Dav hat gesagt…

Gude Laune!
Wer hat das geschrieben und wer fährt?

Talia hat gesagt…

Bist du im Urlaub?
Schon wieder?

Dav hat gesagt…

Schön wärs, Urlaub hätte ich jetzt gerne, am liebsten irgenwo in der Karibik

Nein, hatte keine Zeit zum Bloggen, gibt bald was neues, hab was großes im Sinn, wenn mir nur wieder einfällt was das war ((($%$§"%§ irgendwelche Zeichen, keine Ahnung.