Montag, Oktober 02, 2006

Tanz der Moleküle

Hinter mir liegt wieder einmal ein geiles Wochenende. Freitag im Cocoon gewesen, war noch geiler als beim letzten mal in diesem geilen Club im Frankfurter Ostend, anstatt mit 6 sind wir dieses Mal mit etwa 30 Leuten hingefahren, selbstverständlich mit em Zug. 2 Teile eingeworfen und ab ging die Gaudi, ohne Ende getanzt zu dieser saugeilen Mucke, dieses mal legte nicht nur Sven Väth sondern auch noch en paar andere auf, war absolut geil, Musik, Atmosphäre und das Ecstasy verschmelzten zu einem Gefühl, einem Drang zu tanzen, glücklich den Moment zu erleben, alles andere vergessend, eins mit der Musik, der Körper muss sich bewegen, in Ekstase wie ein afrikanischer Dschungeltänzer, die Leute waren alle glücklich egal wie alt, welche Schicht, welches Aussehen, scheissegal, bei Techno sind alle gleich und doch Individuell, man trifft jede Sorte von Mensch dort an ausser die beschränkten und hasserfüllten, eben jeden der cool ist, glücklich ausgelassene Menschen die gerne tanzen und Leute um sich haben, viele sind drauf, aber nicht alle, es gibt auch Menschen die so in Ekstase geraten. Ecstasy alleine, zuhause, ohne irgendwas ist Schwachsinn, dann ist klar das es nicht richtig wirkt, macht dich nur glücklicher und emotionaler, aber in Verbindung mit der Musik, den Leuten und der Kulisse ist es einfach nur geil, unbeschreiblich, dein Herz tanzt, ebenso dein Körper und dein Geist. Cocoon ist die beste Location dafür, so viele Leute, so geile Musik, diese schräge Tanzgruppe, der geile Dampf der einen so wunderbar erfrischt, die Getränke, du liebst einfach alles. Der Abend begann bei nem Kollegen auf ein paar Biere, Joints und Lines zur Einstimmung, langsam stiessen immer mehr Leute zu uns, ich perfekt gewappnet, Hawaiihemd, Sonnenbrille, Teile und Geld. Der Tross, inzwischen etwa 10-15 Leute machte sich auf den Weg zum Bahnhof, dort warteten noch mehr Leute auf uns. In freudiger Erwartung fühlte ich mich einfach nur sauwohl und bemitleidete die Kneipenhocker und Punks für ihr trauriges langweiliges Dasein. Die Kneipenhocker kennen nur Saufen, Dart oder Karten spielen und sich prügeln, die Punks nur Saufen, Randalieren und Konzerte von drittklassigen Assibands. Es hat sich eine Generation entwickelt die sich über die ganze Scheisse erhebt, die Alkohol, sinnlose Gewalt und Dummheit ablehnt, es ist doch viel besser sich in Ekstase zu tanzen, sich des Lebens zu freuen, hübsche Mädels um sich zu haben und einfach nur Spass zu haben als dieser ganze sinnlose Scheissdreck. Scheiss Arbeit, scheiss Kneipen, scheiss Alltagstrott. Am liebsten würd ich nach Japan auswandern, Tokyo oder Osaka, da ist es so geil, 24 Stunden Leben, überall Menschen und Technik, in jeder Straße 100 Essenstände, nur geile Weiber und garantiert übelste Technodiscos, das Problem ist nur das Geld, da ist alles noch viel teurer und ich würde dort 1000 Euro an einem Tag ausgeben, bei den ganzen geilen Sachen. Hier kann ich mir ja noch nicht mal die ganzen guten Sachen leisten, wenn ich genug Geld hätte würde ich jeden Freitag, Samstag ins Cocoon gehen, mir voll die geilen Filme holen alle auf DVD anstatt so billige Video CD’s und überall hinfahren und fliegen, wo ich noch überall hin will, aber scheiss drauf mir geht’s gut, ich hab Digitalfernsehen mit 200 Sendern, nen PC mit Civlization 4 und nächste Woche Gothic 3, das wird geil, dann zock ich jeden Tag unter der Woche und Sonntags durchgehend in der Freizeit, kann ins Cocoon gehen oder andere gute Discos, Cocoon ist zwar das beste aber es soll noch en paar andere Gute geben. Weiter mit dem beinahe chronologischen Ablauf, wir stiegen also in den Zug, dort stiessen noch mehr Leute auf uns, die wir kannten und auch andere, am Zielbahnhof das selbe, Frankfurt-Mainkur, es stinkt nach Pisse und die Wände sind mit Schwachsinn vollgeschmiert, aber von dort aus sind es nur 10 Minuten in die geilste Disco die ich je erlebt hab. Dort rein und gleich stellte sich dieses Wohlgefühl ein, ein Mitgrund war auch was ich mit vorher eingeworfen hab, etwas chillen bis es losging und dann abgehen, viele Stunden, im Einklang mit mir, der Musik und der Umgebung, bereit in fremde Sphären abzutauchen, später nachgeworfen und noch tiefer in Ekstase geraten, hab so gar nen neuen Tanztil kreiert, später noch etwas chillen und wieder abgehen bis morgens früh, eine neue Generation auf ihrem Höhepunkt, die Hippies warn ein kleiner Anfang, Techno ist die Perfektion der Alternative zu dem ganzen Blödsinn den es sonst gibt, Metal war auch cool ist aber leider mehr als tot, der echte Hip Hop ebenfalls, jetzt herrscht eine neue Generation die es begriffen hat, scheiss auf Krieg, scheiss auf Böshaftigkeit, scheiss auf Unzufriedenheit, diese ganzen verkrampften Penner die es nie lernen werden, verlieren, die enspannten Leute sind im Kommen, aber dick, und heute sehen sie gut aus und stinken nicht. Früher hatten die Leute als einzigsten Spass Sex, das reicht nicht, deshalb führten sie Krieg, heute gibt es XTC und Techno, das ersetzt den Krieg und Sex ist auch nicht unbedingt notwendig, aber schön. Allerdings steht einem in diesem Augenblick nicht unbedingt der Sinn danach. Morgens als ich heimkam chillte ich noch ein wenig zu Mia, Pumuckl, Ernie & Bert und einer Dokumentation über Stachelrochen bevor ich mich lange schlafen legte und den Rest des Wochenendes mit gutem Essen und Fernsehen chillte. Heute koche ich japanisch, Premiere:

Japanische Spießchen:

Yakitori-Soße, entweder aus em Supermarkt oder so:

10 EL Sojasoße
10 EL Sake
10 EL Mirin (Japanischer Pflaumenwein)
1 EL Zucker

500 Gramm Hühnerbrust
250 Gramm Schweineleber
4 Paprikas
5 Peperoni (die großen trockenen)
4 Champignons
2 Zwiebeln
Sesamöl

Reichlich Holzspießchen

1. Die Soße zubereiten
2. Alle Zutaten in die richtige Größe für Spiesschen schneiden
3. Die Spieße mit den Zutaten bestücken
4. Öl in eine Pfanne geben und anbraten
5. Die Spießchen abwechselnd in der Soße tunken und braten, bis sie gut sind

Wird bestimmt lecker

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Tanz der Moleküle" seltsam^^ erinnert mich komischerweise an ein Lied das ich im Sommer sehr geliebt habe :P naja^^ gehen wir nicht weiter drauf ein.^^ Frau muss zugeben, mann hat recht ;)

Dav hat gesagt…

Das läuft immer morgens wenn man vom Feiern heim kommt auf Würfelzucker, ist perfekt zum Runterkommen nach dem die ganze Zeit Techno lief.

Talia hat gesagt…

Es gibt keine bessere Droge als Naturstoned zu sein..


AAAAHHHH du kochst immer so leckere Sachen :-)))))

Dav hat gesagt…

Da hast du allerdings recht, ich beneide diese Leute, ich muss immer Drogen nehmen ^^

Konnte übrigens keine Yakitori-Soße auftreiben und auch keinen Sake, aber Teriyaki-Soße tuts auch.