Donnerstag, Juli 27, 2006

Nieder mit der Prohibiton



Wenn ich einen Mann respektiere ist es Al Capone, der größte Gangster aller Zeiten und Held der Gegenprohibiton. Auf seine Weise war er ein amerikanischer Held, widerspenstig, erfolgreich, eigensinnig und voller Charisma. Scarface war eine gespaltene Persönlichkeit, die erste war ein beliebter freundlicher Wohltäter der Chicago die größte wirtschaftliche Blüte aller Zeiten bescherte und die Stadt mit aufbaute wie es sie heute gibt auf der anderen war ein eiskalter Mörder aber nur wenns ums Geschäft ging, jeden denn er umbrigen ließ hätte das selbe mit ihm getan oder hat es so gar versucht, aber nicht geschafft. Al Capone war der King, reich wie sau und keiner konnte ihm was, nicht mal die Bullen. Sein einzigster Feind der ziemlich beharrlich drauf pichte ihn festzunageln war einer der energischsten Bullen aller Zeiten, Eliot Ness, tja aber Al Capone bekam er nie zu Gesicht da es nie zur Anklage kam, aber durch Razzien fügte er ihm großen finanziellen Schaden zu, es scheint groß aber es warn Rote gegen den immensen Umsatz von Al Capone, zunächst Capi und dann Don von Chicago. Er fing wie jeder kleine Italobengel an mit Schutzgelderpressung, Raub und Hütchenspielen, doch er war wie Hitler energisch drauf erpicht sein Ziel zu erreichen. Nicht Diktator der Welt sondern der größte Gangster aller Zeiten. Sein Kampf zur Spitze verlief spektakulär, schnell und mit Leichen gepflastert. Er arbeite sich immer weiter hoch, erschoss seinen Mentor und wurde dessen Nachfolger, immer wieder bis er Capi war und der Don nach dem 4 Kugeln in seinen Rücken geschossen wurden sich in den Ruhestand zurückzog (Kennen wir das nicht irgendwo her?). 1914 wurde die landesweite Prohibiton durchgesetzt, Alkohol war damit verboten aber der Bedarf weiter vorhanden, vorallem im liberalen Chicago hielt das Verbot niemanden davon ab die Sau rauszulassen. Niemand empfand in dieser Stadt Abneigung gegen den Alkohol nur mussten die Kneipen, die Brauerein und die Brennereien offizell schließen und die Prohibition sorgte für die Einhaltung, aber die konnten nichts ausrichten gegen die illegale Herstellung und den Schmuggel von riesigen Mengen Alkohol und später auch Kokain, nach dessen Verbot um einem auch noch die Cola streitig zu machen, in dem den Cocablättern das Kokain entzogen wurde. Was bringen Cocablätter ohne Kokain? Niemand isst Cocablätter wegen dem Geschmack sondern nur wegen seiner Energie und der Hungerunterdrückung. Gut für die Cocabauern und versklavte Minenarbeiter. Warum Prohibition, die Gründe dafür waren mehr als fadenscheinig, unsinnig und chaotisch. Also erstens mal wurde die Prohibition zunächst als Teil der Frauenbewegung verstanden. Hört sich komisch ist aber so. Früher trugen die Arbeiter ihren Tageslohn in die Kneipe und nicht heim zu ihrer Familie, hört sich grausam an aber die Arbeiter konnten ihren Alltag nicht ertragen, jeden Tag das selbe, den ganzen Tag schuften um zuhause die verlumpte Familie in der brüchigen Einzimmerwohnung zu sehen. Sie mussten Alkohol trinken. Drogen sind nicht schlimm sondern die Verhältnisse die zu diesem führen, Die Welt ist das Problem, Drogen sind das Heilmittel. Klingt pessimistisch-depressiv ist aber für viele Menschen der Alltag. Ich kann nicht meckern, ich lebe in einem schönen Haus und bin gut versorgt aber dafür gibt es da etwas in meinem Kopf was betäubt werden muss, als erstes das Jäger und Sammler-Syndrom, das mich quält so lange ich nicht auf Achse bin sowie der böse brilliante Gegenspieler zum brillianten Helden. Ying und Yang kämpfen in meinem Kopf, es droht zu zerreisen aber es hält durch das Jäger und Sammler Syndrom. Na da staunt ihr ihr schwulen Psychologen mit eurer Kinderkacke, eine Geisteskrankheit bekämpft die andere. Ist doch cool, genau so wie man einen katakonischen Schizophrenen nur mit Heroin behandeln kann, die einzig sinnvolle Lösung. Aber das sind Dinge die in den offizellen medizinischen Kreisen des Westens bekämpft werden. Die wollen die Leute nicht heilen sondern sie ausbeuten. Die wollen nicht das halluzinogene Drogen zum Einsatz kommen um höhere Ebenen zu erreichen, sie knallen die Patienten nur voll mit Betäubungsmitteln und verdienen ein Heiden Geld an den Patienten. Sigmund Freud, Timothy Leary und Robert Wilson waren die andere Seite der Psychatrie, brilliante Psychiater mit einem Herz für die Wissenschaft. Sie erreichten Höhen und Tiefen und hätten noch viel mehr erreicht wären sie nicht so von der psychiatrischen Elite geächtet worden. Es gibt zwei Sorten von Drogen, diejenigen die von mit dem Staat liierten Firmen hergestellt werden und Menschen nur betäuben und diejenigen die erleuchten, doch die Verbreitung und der Konsum von diesen wird bekämft da die Menschen durch sie leichter das System durchschauen. Das System bekämpft alle Aufständischen von denen Gefahr ausgeht, gewaltbereite unterdrückte Minderheiten jeglicher Art und allen Vorran die Skeptiker. Die Skeptiker sind immer der größte Feind des schmierigen verlogenen Politikers, des gnadenlosen Richters oder des dienstreuen Bullen. Alles ein Haufen Mist, erfunden um uns zu bändigen, die Jäger und Sammler. Seit der Mensch die Bürokratie eingeführt hat gehts den Jägern und Sammlern immer mehr an den Arsch. Immer mehr Papier, immer mehr Disziplin und Gesetzte. Wenn du mit etwas Gras erwischt wirst bestrafen sie dich viel zu hart aber wenn du jemanden ermordest sind sie äußerst milde. Drogenkonsum- und Besitz zu bestrafen ist ein schlimmes Verbrechen, ebenso einen Sexualstraftäter, Kindermörder oder anderen Abschaum am Leben zu lassen auch. Wenn ich an der Macht wäre, würde einiges anders laufen, eine Liberale Republik wäre die Lösung, ich an der Spitze mit einem Senat der mich überstimmen kann, der widerum wird aus den 7 beliebtesten Menschen der Stadt besteht
Aber wenn ich will kann ich ihn auch entmachten und die Tyrannei einführen. Auf jeden Fall komm ich jetzt endlich mal zu dem üper was ich eigentlich schreiben wollte, die Prohibition gegen Canabis, der Hauptgrund warum ich rebelliere. Ich bin eigentlich ein Stink normaler Mensch, ich schade niemanden und nutze niemanden aus, ich tue verschiedene Dinge die normalweise niemanden stören, ich verstehe mich gut mit meinem Mitmenschen doch ich rauche gerne ein gewisses Kraut dessen Genuss mich kreativ und ausgeglichen macht. Das letzte mal vor einer Stunde, auf dem Heimweg durch Maisfelder hab ich einen schönen dicken Purjoint gefüllt mit leckerem Marihuana geraucht, das beste was es gibt. Das gute ist es konsumiert zu haben ist in Deutschland nicht verboten, in Amerika könnte man dich dafür belangen, was aber auch nicht gemacht wird, wäre ja Schwachsinn. Nur es gerade zu konsumieren, es zu besitzen und es zu verkaufen ist illelag. Was heisst nur, das ist ein Verbrechen, ein schlimmes Verbrechen dies zu verbieten. Jeder Mensch sollte das Recht haben zu tun und zu lassen was er will, solange er niemanden anderen damit schadet. Und genau dieser Satz trifft auf mich zu. Ich halte mich nicht an Gesetzte, das Gesetzt interessiert mich nicht, ich finde es lächerlich, das es Menschen gibt die es brauchen die haben nur meinen Spott verdient diese zurückgebliebenen Sklaven des Systems. Ich tue nicht das was mir geheissen wird sondern das was ich für richtig halte. Ich bin ein sehr ideologischer Mensch, ich habe meine Prinzipien, ich würde niemals etwas unfaires tun, ich würde keine Frau schlagen, ich würde niemanden schlagen der es nicht verdient hat, ich würde niemand ausrauben, ich würde niemals bei einem kleinen Händer klauen der es nicht verdient hat und ich hasse im Gegensatz zu fast allen anderen Männern Frauen nicht. Hab ich euch entlarvt, vorallem die die einen auf Lieb machen, wie ich diese Heuchler hasse, ich hasse überhaupt alle Heuchler. Vor allem Politisch korrekte, die für mehr Toleranz für beliebte Minderheiten predigen, aber unbeliebte Minderheiten oder so gar Mehrheiten in Verruf bringen. Wen wollen sie zum Looser machen, White Trash. Die einzigste Gesellschaftschicht in Deutschland die wirklich noch renitent ist, die macht was sie will, die einen Scheiss auf die Gesetzte gibt und ihren eigenen Weg geht. Ich finde man sollte Canabis, Magick Mushrooms und Coca, meine drei Drugs legalisieren und in Geschäften verkaufen sowie den Konsum und Besitz zum Eigenbedarf aller anderen Drogen nicht bestrafen, Heroinsüchtigen legale Injektionen verpassen und die Schiffe mit dem Heroin ficken sowie Crack vernichten, Teufelsdroge du. So was müsst ihr rauchen um so durchgeknallt wie ich zu sein, das kommt annähend ran an die Situation in meinem Kopf. Durch diese Maßnahmen würde dem illegalen Markt der Boden unter den Füßen weggegraben werden, Herointote verhindert, die Gefahr der Einstiegsdroge gebannt und endlich etwas Freiheit Einzug halten. Aber um diese vollkommen zu erlangen müsste vollstänig erlaubt sein zu sagen was man will, jeder sollte sich eine Waffe kaufen dürfen, das Recht haben sie selbst umzubringen sowie die Religionen abgeschafft. Ausserdem sollten alle die miteinander Sex haben wollen das auch dürfen. Al Capone war ein Ehrenmann. Ich werd jetzt noch was rauchen, Chips essen, Kellerbier trinken und Isnodgud lesen, ich hab alle Bände ausgeliehen und gestern hab ich mich weggepisst vor Lachen. Sonst bin ich nicht der Typ der viel lacht, aber das ist einfach so genial das man Lachen muss. Im Fernsehen gibt es auch ein paar Lustige Sachen so wie Seinfeld, Chaos City, Cheers, Monty Python, Irgendwie L.A., Malcom mittendrin aber nichts ist so krank geil wie Isonogud, nur Ren & Stimpy hat noch die selbe Klasse und was auch richtig lustig ist ist Drawn Together. Auf jeden Fall ein Salut auf Al Capone, Held der Antiprohibition, ebenso auf Dutch Schultz dem Beer Baron der Bronx, der hatte auch noch Richtig Stil. Eine Prophezeiung noch zum Schluß: Die edlen Indianer holen sich ihr Land zurück, durch die massive Einwanderung aus Mittelamerika (Kalifornien 32% Latinos, New Mexiko 48%), deren rapide Vermehrung, deren Durst nach Rache und Null Integrationswillen (Warum auch, sie sind bald in der Mehrheit) wird irgendwann Spanisch die vorherrschende Sprache in ganz Amerika sein und der Indianer wird sich rein züchten durch die sich ebenfalls stark vermehrenden Indianer. Wie geil, mein Lieblingsvolk kehr zurück zu altem Glanz. Viele Latinos sind sich ihrer Herkunft bewusst und sie stehen stolz zu ihr. Eines Tages wird Atzlans Glanz wieder aufleuchten und die Herzen der Unterdrücker werden dem Sonnengott geopfert. Früher waren die Germanen auch voll geil drauf aber sie haben sich verändert zu den ziviliserten aber noch grausameren Deutschen. Fleissig, Pflichtbewusst und äußert heimtükisch, aber nicht spontan. Man muss mein Volk lange provozieren, irgendwann wird es auf fürchertliche Weise Rache nehmen, wie so oft bewiesen, aber die brutalsten Deutschen sind die Engländer. Was uns und die noch näher an der alten Lebensweise befindenen Indianer und uns verbindet sind unsere Ehre und usner Stolz, wir würden niemals Sklaven sein. Lieber der Tod als unterdrückt zu werden. Aber am krassesten sind in der Hinsicht die Japaner, mit ihrem Harakiri und Kamikaze, echt skrupelose konsequente Kerle, wirklich ehrenwerte Männer. Heutzutage ist das Drogengeschäft das einzig lukrative, Glückspiel, Prostitution und Alkohol sind legal, und wenn dieser Staat klug wäre würde er auch hier einsteigen. Die Amis sind ja schon dick drinnen. Schmuggeln und verkaufen Tonnenweise Kokain, zerstören die Felder ihrer Konkurrenten und ficken andere Verkäufer. So haben sie Pablo Escobars Rolle übernommen. Die deutsche Regierung sollte wie die holländische übles Gras züchten und damit ein Vermögen verdienen. Alle wären glücklich und mehr Einnahmen, die wir dringend brauchen. Um uns in schwarze Zahlen zu bringen müssten wir alle Drogen verkaufen und am besten auch noch Waffen an das eigene Volk und irgendwelche Völker auf anderen Teilen der Erde die uns nicht gefährlich werden können, am besten irgendein progressives Land das nach Autonomie strebt oder das wir das zu veranlassen. Wir proben zunächst mit einem Schottenaufstand bevor wir den Latinoaufstand im Südwesten der USA anstacheln so das der Volksaufstand in Los Angeles 1992 wie eine harmlose Prügelei dagegen aussieht. Die armen Hanfbauern in Libanon, die leiden am meisten unter dem Krieg, durch die Syrischen, Israelischen und Iranischen Hitzköpfe ist schon schon einmal alles verwüstet worden, Städte wie Hanffelder. Jetzt wo wieder alles aufgebaut wurde und wir wieder auf einen geregelten Einfuhr von Roten Libanesen hoffen können (Im Knast hat mir schon jemand erzählt, das er dies verkauft). Ich selber hab es erst drei mal in meinem Leben geraucht. Defintiv eines der besten Haschsorten, aber Opiumhasch ist auch gut. Schön Rot und schön halluzinogen, zumindestens war es damals so, 2000/2001 so rum. Heute wird es mir keine Optiks mehr bringen können, nachdem ich die Shrooms gewöhnt bin.

Lesetipp: William S. Burroughs – The Last Words of Dutch Schulz
William S. Burroghs – Naked Scientology
ISNOGUD!!!

1 Kommentar:

Talia hat gesagt…

WoW..der Mann schreibt gerne,lang. Ja,werde auch den Text lesen,später.
WoW..der Mann hört gute Musik..Skrewdriver :-)), Clash und Sex Pistols :-)), Onkelz,mmmmh nich mehr....

Werwolf isser auch noch, jau,hab Witterung aufgenommen.
Ich komm wieder
*knurr*