Montag, November 20, 2006

Mazzala Fazzalo

Noch mehr von dem kranken Scheiss, etwas philosophisch, alles klar, hier ist es, Wiederverwertung, Recycling, Rotterdam Terror Corps, DJ Buzz Fuzz, 3 Steaps Ahead, DHT, Mann, noch ein geiles Set, Hardcore Techno, mann der finale Fix wär ein Club wo nur so was läuft. Im U läuft schon gude Mucke, doch ich will noch mehr, Neopythe, DJ Gizmo, Mann, ich glaub ich muss nach Holland, Amsterdam, zu lange hab ich dich nicht gesehen, ich muss zu dir, Tagsüber die Coffeeshops abklappern, das ganze gute Zeug kiffen, alle Sorten durchrauchen, dazu Cookies, Fast Food, die Plattenläden abchecken und abends in die Clubs Mann, ich will Hardcore, ich will Gabber, denn ich bin die Reinkanation des Abgehns, es gibt nichts besseres als auf weissen Mitsus in der Dancehall stehen, sich die Musik reinzuziehen, sie sich zu verinnerlichen und dazu wie ein Tasmanischer Teufel abzugehn, die Atmospähre, die Musik, die Leute, die Schickungen, die Lichter, alles wird eine schwabbelige Masse, eintauchen in die Ekstase, Mann das Set ist so geil, hab aber noch mehr geiles Sets

Meine derzeitigen Favourites im richtig harten Bereich:

DJ Buzz Fuzz & DJ Gizmo & The Hell Raver - Hellraiser
Rotterdam Terror Corps & DJ Buzz Fuzz & 3 Steps Ahead & DHT - Hardcore Megamix
Neophyte & DJ Panic & DJ Paul - Project Hardcore
Stormtrooper - Terror Megamix 2004
Thunderdome 2005
Speedcore 4 Live Vol. 2
DJ Buzz Fuzz & DJ Paul & Lenny D & PCP - Live @ Thunderdome

Thunderdome in den 90ern war geil, die Spitze dieser ersten Bewegung die sich Hardcore nannte, war auf jeden Fall geil, doch auch diese Musik hat sich noch weiterentwickelt, nicht mehr so viele Fans wie früher dafür die richtigen, die wirklich abgehen, Techno wird nie seinen Zenit erreichen, es wird immer geiler, härter, schneller, professioneller, der kleine Playmobilaffe neben mir gibt mir eindeutig Recht, elektronische Musik packt uns mit ihrer eiserenen Hand, zwingt uns zu tanzen, die Musik berührt das Innere, wer es nicht versteht wird es vielleicht irgendwann verstehen, man muss es fühlen, meine Worte sind nur ein ganz armesliger Versuch diese Gefühle zu beschreiben. Keine Blumenfelder, eher Schlachtfelder, Schlachtfelder ohne Gewalt, Musik ersetzt Gewalt, wir tauschen Hass gegen Tracker, es kann auch althergebrachte Musik einfliessen, ich sag nur The Bezerker, die Grenzen zwischen dem einen und dem anderen Hardcore verlaufen nicht gerade, sie überschneiden sich und im Endeffekt haben sie das selbe Ziel, schnell und hart zu sein, gute Musik zu erschaffen zu der man abgehen aber auch eins mir ihr werden kann, ein heftiger Bass, Industriegeräusche, ein paar Vocals, aber verdammt noch mal keine Melodie, Melodie ist der Tod von Hypnose, es muss linear sein aber auch chaotisch, auf jeden Fall, nicht einschläfernd, obwohl man dazu auch gut schlafen kann, wenn man die Musik richtig geniesst.

Jeder Mensch übernimmt die Vorurteile seiner Eltern, kann aber vom Gegenteil überzeugt werden wenn er diese Menschen kennenlernt, sagen wir einmal gegen Schwarze oder Türken bei manch anderen Familien, bei mir waren das z.B. "Verbrecher", oder entwickelt eigene Vorurteile wie z.B. ich gegen Polizisten, Staatsanwälte und dergleichen bei denen zumindestens bei den ersten Ausnahmen die Regel bestätigen. Es gibt die untschiedlichsten Gruppierungen, Sparten, Nischen egal wo, die Leute haben einen Zwang sich voneinander abzugrenzen, Gruppen zu bilden, andere Gruppen zu verachten, doch es gab auch immer Menschen die anders waren, in den 50's lagen sie rum, philosophierten und drückten sich H in die Vene, in 60's schmissen sie sich Trips und feierten eine neue Zeitrechnung, in den 70's zeigten sie der Gesellschaft den Mittelfinger und machten schrammelige Musik, in den 80's wars wieder Heroin und Teilnahmelosigkeit, die Teilnahmelosigkeit blieb in den 90ern, nur aus Heroin und Iggy Pop wurden Beavis & Butthead und Nirvana, im neuen Jahrtausend dagegen entsteht eine Bewegung die nicht aufzuhalten ist, Veränderung ist notwendig, Veränderung kommt, aber nicht durch Austand und Rebellion sondern einfach so, die Meschen kapieren es langsam, nicht alle, aber die richtigen.

Es soll ja angeblich nichts gegeben haben vor dem "Urknall", doch was genau war dieser Urknall, eine Ansammlung von Funken die aufeinander trafen? Aber woher kamen diese Funken? Wir können es nicht nachvollziehen und werden es niemals nachvollziehen können mit was es angefangen hat. Aber es muss doch irgendwie angefangen haben oder gab es schon immer irgendetwas? Wie weit geht die Geschichte des Seins zurück? Wie ihr seht kann ich keine Antworten auf diese Frage geben sondern nur noch mehr Fragen stellen. Ich nehme an das es ein Nichts niemals gab, das die Geschichte der Zeit unendlich zurück geht genau wie das Universum unendlich ist. Bei zweiterem ist es natürlich auch möglich das es eine bestimmte Größe nicht überschreitet doch dann ist es auf jeden Fall größer als wir Zahlen kennen und jemals kennen werden, größer als das menschliche Gehirn es jemals begreifen würde. Wenn es ein Nichts gab wie ist dann dies enstanden was zum Sein führte. Kam das Sein einfach so, hat sich der Funken selbst erschaffen? Hatte er diese Macht sich selbst zu materialisieren. Vielleicht gibt es ja wirklich einen Gott der dies alles erschaffen hat, so wie die Q's in Star Trek, wer hat dann diesen Gott erschaffen? In diesem Falle würde es nur noch weiter zurückgehen, am Ende bleibt immer die selbe Frage, wie ist das entstanden, was enstanden ist und gab es wirklich ein Nichts. Für den einzelnen Menschen dagegen selber hört das Sein schier in dem Moment auf in dem er aufhört zu existieren, in dem er stirbt. Nach dem Tod gibt es nichts denn das Gehirn ist tot, also auch kein Träumen. Doch vor dem Leben gab es auch kein Nichts für den Menschen, der Kreislauf geht auch hier ewig zurück da man vor der Geburt ein Embryo war und der sich verband aus dem Saatgut zweier Indivduen die wiederum zwei Individuen entsprangen, der Kreislauf geht zurück auf Zichmillionen Menschen zuvor und auf noch mehr andere Gattungen aus denen wir entstanden sind. Dies führt aber zu einer anderen Annahme, kann man das Universum zerstören? Das Sein zerstören? Nehmen wir mal an jemand baut eine Bombe die das ganze Universum zerstören kann, gäbe es dann Nichts, ist das Nichts dann existent und das Sein inexistent, vielleicht wurde das Universum sogar schon einmal zerstört und hat sich anschließend selbst erschaffen. Vielleicht haben wir bisher einfach nur falsch gedacht, vielleicht symbolisiert Gott das Universum. Vielleicht ist das Universum die ultimative Macht, es hat sich selbst erschaffen in seinen unvorstellbaren Ausmaßen, die absolute Macht, die Galaxien sind so etwas wie Finger, die Sonnen so etwas wie Knorpel, die Planeten so etwas wie Adern und wir sind Blutkörperchen, das Universum lebt, es ist ein atmender Organismus. Und jetzt stellt euch vor, vielleicht ist das Universum nur ein Schulprojekt eines kleinen Jungen in einem viel größeren Universum, das wiederum nur in einem Glas auf dem Tisch eines Kalifen in einem noch größeren Universums steht. Das Ausmaß des ganzen können wir nicht einmal erahnen, wir sind klein, sehr klein, wir sind jung, sehr jung im Angesicht des Alters udn der Größe des Seins, wenn es ein Nichts gab ist dies schon sehr lange her

Kommentare:

von guten eltern hat gesagt…

achwas.das problem dieser langen texte ist das man sich erstmal überwinden muss sie anzufangen und auch sehr viel überfliegt.
lange texte sind mit arbeit verbunden.
aber du solltest was produktives tun wie bücher schreiben oder lieder.
wenn auch ohne deine knall boom techno beats.ich hoff ich werd niemals auf techno kommen, das wär mein untergang denn da gibts keinen text. ich brauch text oder geniale melodien wenigstens.
und nein ich bin definitiv nicht lesbisch ich steh auf menschen und nicht auf geschlechter so würde ich es sagen aber angezogen (bsw ausgezogen) wurde ich bisher nur von männlichen teilnehmern aber ich hab auchnoch 80 jahre vor mir, das reicht sogar für sex mit tieren und pflanzen.jahrmärkte haben eigentlich etwas tollen dort gibts lebkuchen herzen,luftballons und kettenkaruselle, einfach ein gnadenlos gutes endlos objektiv (aber nur für fortgeschrittene).
und frag mich nicht ich bin eigentlich ein ziemlich sozialer mensch der sowas seit 3 jahren einfach brauch,hier bekomm ich eigentlich kaum kontakt und das lässt mich fast in frust ertrinken.
ich treff einfach nicht die richtigen menschen, oder gar menschen die mich irgentwo miteinbeziehen. ich mache mein ding und das wars irgentwie.
und wenn ich anfang in clubs zugehen kann ich meine jugend vergessen,clubs sind für die älteren ,....die jugeliche die die freude an lagerfeuer,konzerte,sturmfreipartys und kiff sessions im grass verloren haben, dann kommt eine neue form des spaßes und alles wird so schrecklich erwachsen.
ich definier mich einfach meine eigene mono subkultur auch wenn sich dan allem in allem wiederspricht.
(und nun hab ich keine lust die tipp fehler zu berichtigen viel spaß beim rätseln)

Dav hat gesagt…

Ich vergaß dein noch so junges Alter, du hast völlig recht du kannst noch an Dingen deinen Spass haben die bei mir schon längst in Vergessenheit geraten sind. Heute würde ich an dem ganzen Zeug keinen Spaß mehr finden, doch damals hat das alles Bock gemacht, Zelten auf de Äppelwies, Saufereien, Kiffen hat noch richtig geknallt und die Hauspartys, so üble Drecksaupartys, die coolste war die mit 20.000 Mark Schaden wo die Leute dann deswegen umgezogen sind, weil alles so zerstört war, alle Türen eingetreten, Pech auf der Treppe, alle Vasen zerstört, Blumenerde in der Toilette, Joghurt im PC, alle Wertsachen geklaut, da gings ab ey, so was wär auch mal wieder cool, war schon lustig die Zeit, alle Zeiten
waren auf ihre Weise gut. Hmm, grade in der Großstadt wo so viele Leute leben findet man am wenigsten Anschluss, da magst du Recht haben, Hetereosexuell, das ist schon mal sehr gut, wäre auch zu schade gewesen, bist en echt hübsches Mädel, wegen allein, ich versprech dir wenn ich mal wieder im Norden bin besuch ich dich, frag mich aber nicht wann das ist, das kann noch ne gute Weile dauern, bin mehr der bequemliche Typ, Frankfurt füllt mich eigentlich aus, ich liebe diese Stadt, aber ich will unbedingt mal wieder nach Hamburg, du weisst schon die Jungle Clubs und den Kiez find ich auch ganz einladend, übrigens gibt es viele elektronische Musikstile in denen gesungen wird, bei Jungle ist immer ein MC dabei,und selbst bei Hardcore gibt es Gesangseinlagen, meist aus bekannten Songs, Jahrmärkte dagegen sind überhaupt nich mein Fall, Sex mit Tieren und Planzen, du gefällst mir, mir machen diese langen Texte keine Arbeit, ich schreibe zwanghaft, Buch hab ich drei Stück angefangen, doch das ist etwas ganz anderers, das braucht seine Zeit, ich hoffe ich ich raub dir etwas von der Langeweile, vielleicht kann ich dir auch etwas Liebe geben, kann welche entbehren