Samstag, April 22, 2006

Atwa

Hab vorhin was über Charles Manson gelesen. Ich wusste garnicht das er auch Musiker war und der Mord an Sharon Tate und ihren Freunden war gar nicht geplant. Denn bis kurz davor gehörte das Haus noch einem Musikproduzenten bei dem Manson ein Demotape eingereicht hatte und er ihn dafür nur ausgelacht hat. Dafür sollte er sterben, Manson war ein ziemlich kranker Typ, aber nicht so krank es selbst auszuführen, deshalb schickte er ein paar von seinen willenlosen Jüngern die ihn wirklich für die Kombination aus Jesus und Satan hielten die dann ein Blutbad unter den Partygästen anrichteten. Ausserdem haben Gun's & Roses, System of a Down und Marylin Manson Songs von ihm gecovert, letzerer hat sich sogar nach ihm und Marylin Monroe benannt, um die Schizophrenie Amerikas zu verdeutlichen. Ruhm kann man in Amerika entweder dadurch erlangen das man positiv auf sich aufmerksam macht oder noch besser in dem man negativ auf sich aufmerksam macht. Charles Manson, Ted Bundy, Osama bin Laden. Sie alle kennt jeder. Wieviel Schauspieler können von sich behaupten so berühmt zu sein wie diese 3. Gestern war ich auf ner coolen Party von einem Typen namens Auspacker, waren so gut wie alle da, super Stimmung, gude Musik und sogar ne Stripperin. Hat ne coole Show hingelegt, wobei mir 220 Euro schon happig erscheinen, aber die haben die sich durch 22 Leute geteilt, als wars in Ordnung. Leider war um 1.30 das Bier alle aber ich hab genug abbekommen um betrunken zu sein, warn vorher auch noch vorglühen im Meerhöfchen, ist chillig so en Biergarten. Ich find Frühling und besonders Sommer einfach nur geil. Gutes Wetter, schön warm, man kann schwimmen gehen, grillen, draussen rumhängen und Bier trinken, Kiffen an der frischen Luft, Fahrrad fahren. Es gibt einfach nichts besseres als Sommer, Sonne und die freie Natur. Man kann ich froh sein das ich an einem so schönen Platz der Welt lebe. Alzenau, die Stadt im Grünen. Überall Wälder, Felder, Flüsse, Seen, Berge. Wunderbare Natur, Solarenergie und Weinberge. Und trotzdem mitten im Geschehen, das Rhein-Main-Gebiet ist einfach geil, besonders Bayerisch Rhein-Main, schön chillig mit viel Natur und trotzdem leben. Und wenn man Bock auf mehr Action hat, es sind nur 30 KM nach Frankfurt mit seinem weltoffenen Bahnhofsviertel mit Puffs, Stripclubs und Kneipen, Sachsenhausen mit seinen unzähligen Kneipen, Bars und Äppelwoikneipen, zur Zeit einer in allen möglichen Farben beleuchteten Stadt mit Filmen die auf den Wolkenkratzern laufen. Hab grad entschieden heute hinzufahren, was trinken, in nen Strip Club gehen, das Farbenspiel geniessen und vielleicht noch mal in einem von Frankfurts vielen berühmten, exzellenten und günstigen Bordellen vorbeizuschauen. 30 Euro ist man dabei mit ner absolut heissen Spitzenbraut. Wo kriegt man das sonst in Deutschland? Nur in St.Pauli. In München, Nürnberg usw. musst du mehr blechen und die Auswahl ist viel geringer. Aber erst mal wird im Rahmen der Familie gegrillt, leckere Steaks, Würstchen, Spare Ribs und Cevapcici. Dazu ein paar lecker Budweiser runterkippen. Aber jetzt erstmal gemütlich einen rauchen und Didi der Doppelgänger anschauen, mach ich hier oben da da diese Penner Feimek in meinem Bett liegt. Ich bin um halb 3 von der Party heimgefahren und der hat in der Sparkasse gepennt. Heute morgen kommt er um halb 10 zu mir und weckt mich. Da konnt ich nicht mehr pennen und hab mich mit nem Teller Spaghetti Bolognese und nem Mountain Dew an den PC verzogen und Braindead geschaut. Geiler Film. Lange hab ich nicht mehr so gelacht wie beim Schauen dieses kultigen Zombie Splatter B-Movie. Am geilsten ist die unvergessliche Rasenmäher-Aktion. Am lustigsten fand ich das Baby. Wir haben es immer Budder genannt, nach einem fast ebenso hässlichen Schulkameraden von uns. Ich schmeiss jetzt mal en Feimek aus meinem Bett und desinfizier es. Der soll zum Cook fahren, sich en pa Remergil reinschmeissen und dort weiterpennen. Auf ein verdammt geiles Wochenende

Mahalo

Kommentare:

cr007 hat gesagt…

hi, cooler text.
komm aber bei einer passage nicht nach.
ist nun die prostitution in frankfurt billiger als auf st.pauli? ist in st.pauli nicht auch für 30 euro schon einiges zu haben?

gruss

Dav hat gesagt…

Ja, St. Pauli kann mit Frankfurt durchaus mithalten, genau das hab ich auch geschrieben, da war ein Punkt dazwischen. Vorallem haben die eine längere Tradition was Prostitution angeht, denn die Matrosen mussten bei Laune gehalten werden, damit sie sich nicht ständig gegenseitig poppen.